Angebote zu "Rear" (9 Treffer)

Kategorien

Shops

Lipstick Queen Make-up Lippenstift Rear View Mi...
Aktuell
28,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit dem Rear View Mirror Lip Lacquer von Lipstick Queen können Sie Ihren Lippen einen wunderschönen, glossigen Glanz verleihen. Außerdem begeistert der Lippenstift mit einer intensiven Farbe, die sich sanft über Ihre Lippen legt und einen unwiderstehlichen Kussmund kreiert. Der Rear View Mirror Lip Lacquer mit dem reflektierenden Finish steht in verschiedenen Farben zur Verfügung, sodass Sie sich eine Nuance aussuchen können, die perfekt zu Ihrem Make-up passt. Ein moderner Look lässt sich beispielsweise mit einem strahlenden Pink ergänzen, während die sanften Nudetöne hervorragend zu einem natürlichen Tages-Make-up passen. Für festliche Anlässe gibt es den Lippenstift auch in leuchtendem Rot oder in dunklem Lila. Mit einer angenehm weichen KonsistenzDer Rear View Mirror Lip Lacquer von Lipstick Queen hat eine herrlich weiche Textur, die sich ausgezeichnet verteilen lässt und einen hohen Tragekomfort bietet. Gerne können Sie den Lippenstift mit einem passenden Lip Liner kombinieren und so einen besonders gut konturierten Look kreieren.

Anbieter: parfumdreams
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Lipstick Queen Rear View Mirror Lip Lacquer (ve...
24,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

Create show-stopping lip looks with Lipstick Queen Rear View Mirror Lip Lacquer, a high-shine lip gloss with striking reflective finish. Gliding effortlessly on, the lip colour takes inspiration from the reflective surface of a mirror and a slick of fresh, glossy paint. It lays down unmistakeable, luminous colour that adds a vibrant pop to lips.

Anbieter: LOOKFANTASTIC DACH
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Automobilelektronik
21,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 75. Kapitel: Controller Area Network, Infotainmentsystem, Navigationssystem, Autoradio, Fahrzeugdiagnose, Keyless Go, Unified Diagnostic Services, Mobiles Navigationssystem, Einparkhilfe, Elektropneumatische Schaltung, Carminat, ISO 26262, FlexRay, Car-PC, AUTOSAR, On-Board-Diagnose, Steuergerät, Regensensor, MOST-Bus, ASCET, Fensterheber, Freisprecheinrichtung, CD-Wechsler, SAE J1939, Local Interconnect Network, Lichtautomatik, OSEK, Multec, VCDS, Kontrollleuchte, Startspannungsimpuls, Sprintshift, Live-Tracking, Elektrohydraulische Getriebesteuerung, ISO 15765-2, Kombiinstrument, GpsDrive, Klopfsensor, Association for Standardization of Automation and Measuring Systems, ODX, WWH-OBD, Nissan N-FORM, KWP2000, Fehlerspeicher, Automatisches Sperrdifferenzial, Tele-Aid, SAE J1708, Teilnetzbetrieb, Rückfahrsystem, ByteFlight, Kurbelwellensensor, Motorkontrollleuchte, Induktionsgeber, Inkrementenrad, Motorweiterlaufschaltung, PSI5, Manufacturer Supplier Relationship, Readiness-Code, System Basis Chip, Toyota Computer Control System, Coming-Home-Funktion, Komfortelektronik, SENT, Diagnostic Trouble Code, Karosseriebus, Field Bus Exchange Format, CAN Calibration Protocol, I-Bus, Body Control Unit, Telligent, Schaltblitz. Auszug: Ein Infotainmentsystem ist im Automobilbereich ein System von Komponenten, welches verschiedene Funktionen im Bereich Komfort oder Sicherheit bereitstellt. Die wesentlichen Bereiche sind hierbei Navigation, Kommunikation, Multimedia sowie Fahrerassistenzsysteme. Das Infotainmentsystem ermöglicht die zentrale Steuerung dieser Bereiche mit den jeweiligen Unterfunktionen und zeigt weiterhin verschiedene Status-, Fahrzeug- und Statistikinformationen an. Die verschiedenen Automobilhersteller verwenden eigene Begriffe für ihre Infotaimentsysteme. Umgangssprachlich wird teilweise auch vereinfacht von einem Navi gesprochen. Infotainmentsysteme werden etwa seit dem Jahr 2000 für Fahrzeuge der Luxus- und oberen Mittelklasse angeboten. Inzwischen halten sie auch in niedrigere Fahrzeugkategorien Einzug. Auf den Hauptplatinen der Haupteinheit (Head Unit) finden sich wie in einem PC SDRAM-Bausteine und eine CPU. Hinzu kommen DSPs oder ein FPGA für Audioaufbereitung, MP3-Decodierung und Grafikberechnung für 2D-Effekte. Für die Navigation ist oftmals ein GPS-Empfänger verbaut. Das Tachometer und andere Komponenten sind über den CAN-Bus angebunden, weitere Audio-Komponenten wie CD-Wechsler und Verstärker werden über den MOST-Bus erreicht. Das Betriebssystem ist meist eines der etablierten Anbieter im Industrieelektronikbereich (¿ eingebettetes System) wie QNX oder VxWorks. Immer häufiger wird auch ein plattform-unabhängiges Service-Framework (OSGi, auf Java-Basis) verwendet, um hersteller- und modellübergreifend die einfache Verwaltung inkl. Updates der installierten Services zu ermöglichen. Ein Flachbildschirm oder Display in der Mittelkonsole ersetzt unter anderem die Anzeigen für Radio, Klimaanlage und Navigation. Manche Head Units besitzen auch ein zweites Display im Kombiinstrument. Einige Head Units steuern weitere Bildschirme in den Rückenlehnen von Fahrer und Beifahrer an, welche meist der Unterhaltung der Fondpassagiere durch die Anzeige von Videoquellen dienen (Rear Seat

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Automobilelektronik
21,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 75. Kapitel: Controller Area Network, Infotainmentsystem, Navigationssystem, Autoradio, Fahrzeugdiagnose, Keyless Go, Unified Diagnostic Services, Mobiles Navigationssystem, Einparkhilfe, Elektropneumatische Schaltung, Carminat, ISO 26262, FlexRay, Car-PC, AUTOSAR, On-Board-Diagnose, Steuergerät, Regensensor, MOST-Bus, ASCET, Fensterheber, Freisprecheinrichtung, CD-Wechsler, SAE J1939, Local Interconnect Network, Lichtautomatik, OSEK, Multec, VCDS, Kontrollleuchte, Startspannungsimpuls, Sprintshift, Live-Tracking, Elektrohydraulische Getriebesteuerung, ISO 15765-2, Kombiinstrument, GpsDrive, Klopfsensor, Association for Standardization of Automation and Measuring Systems, ODX, WWH-OBD, Nissan N-FORM, KWP2000, Fehlerspeicher, Automatisches Sperrdifferenzial, Tele-Aid, SAE J1708, Teilnetzbetrieb, Rückfahrsystem, ByteFlight, Kurbelwellensensor, Motorkontrollleuchte, Induktionsgeber, Inkrementenrad, Motorweiterlaufschaltung, PSI5, Manufacturer Supplier Relationship, Readiness-Code, System Basis Chip, Toyota Computer Control System, Coming-Home-Funktion, Komfortelektronik, SENT, Diagnostic Trouble Code, Karosseriebus, Field Bus Exchange Format, CAN Calibration Protocol, I-Bus, Body Control Unit, Telligent, Schaltblitz. Auszug: Ein Infotainmentsystem ist im Automobilbereich ein System von Komponenten, welches verschiedene Funktionen im Bereich Komfort oder Sicherheit bereitstellt. Die wesentlichen Bereiche sind hierbei Navigation, Kommunikation, Multimedia sowie Fahrerassistenzsysteme. Das Infotainmentsystem ermöglicht die zentrale Steuerung dieser Bereiche mit den jeweiligen Unterfunktionen und zeigt weiterhin verschiedene Status-, Fahrzeug- und Statistikinformationen an. Die verschiedenen Automobilhersteller verwenden eigene Begriffe für ihre Infotaimentsysteme. Umgangssprachlich wird teilweise auch vereinfacht von einem Navi gesprochen. Infotainmentsysteme werden etwa seit dem Jahr 2000 für Fahrzeuge der Luxus- und oberen Mittelklasse angeboten. Inzwischen halten sie auch in niedrigere Fahrzeugkategorien Einzug. Auf den Hauptplatinen der Haupteinheit (Head Unit) finden sich wie in einem PC SDRAM-Bausteine und eine CPU. Hinzu kommen DSPs oder ein FPGA für Audioaufbereitung, MP3-Decodierung und Grafikberechnung für 2D-Effekte. Für die Navigation ist oftmals ein GPS-Empfänger verbaut. Das Tachometer und andere Komponenten sind über den CAN-Bus angebunden, weitere Audio-Komponenten wie CD-Wechsler und Verstärker werden über den MOST-Bus erreicht. Das Betriebssystem ist meist eines der etablierten Anbieter im Industrieelektronikbereich (¿ eingebettetes System) wie QNX oder VxWorks. Immer häufiger wird auch ein plattform-unabhängiges Service-Framework (OSGi, auf Java-Basis) verwendet, um hersteller- und modellübergreifend die einfache Verwaltung inkl. Updates der installierten Services zu ermöglichen. Ein Flachbildschirm oder Display in der Mittelkonsole ersetzt unter anderem die Anzeigen für Radio, Klimaanlage und Navigation. Manche Head Units besitzen auch ein zweites Display im Kombiinstrument. Einige Head Units steuern weitere Bildschirme in den Rückenlehnen von Fahrer und Beifahrer an, welche meist der Unterhaltung der Fondpassagiere durch die Anzeige von Videoquellen dienen (Rear Seat

Anbieter: buecher
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Xenochrophis Vittatus
34,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Striped Keelback Xenochrophis vittatus is a species of snake found mainly in Indonesia, and Singapore (introduced). A diurnal snake that loves paddyfields, ponds, small ditches and sometimes wandering around backyard and home garden. This rear-fanged and mildly venomous snake is considered harmless and typically feeds on amphibians, fish and small lizards. In Central Java its also not uncommon for Striped Keelbacks to be kept by children as a pet. It has a reputation for being very mild-mannered and rarely bites. In the United States, wildcaught Striped Keelbacks are frequently imported and sold as "garter snakes", typically "Canadian garter snakes" or "Indonesian garter snakes".

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Feed strategies for sheep and goats
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Methods for improving feed strategies of farmers in Indonesia have been analysed in literature and with a simulation program. From literature, it could be concluded that differences exist in sheep and goats on the aspects of digestion of low quality feedstuffs, meat production, reproduction rate and water intake. The largest difference between sheep and goats is their selection of specific diets. Goats consume more browse materials and sheep prefer grasses. Both select a high quality diet from available feedstuffs, though often goats are more successful. It is recommended to rear sheep and goats together, as their dietary overlap is small and more efficient use can be made of local available feedstuffs. Using the simulation program JAVA, it is concluded that a more efficient use of feedstuffs can be realised by combining flocks and efforts to collect the feed. In that way, less time would be spent on one animal and more animals could be reared in a year. However, ecological (e.g. available feedstuffs), economical (e.g. prices of sheep and goats) and social issues (e.g. animal species reared by ancestors) seem to be of more importance to the farmers at this moment.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Feed strategies for sheep and goats
96,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Methods for improving feed strategies of farmers in Indonesia have been analysed in literature and with a simulation program. From literature, it could be concluded that differences exist in sheep and goats on the aspects of digestion of low quality feedstuffs, meat production, reproduction rate and water intake. The largest difference between sheep and goats is their selection of specific diets. Goats consume more browse materials and sheep prefer grasses. Both select a high quality diet from available feedstuffs, though often goats are more successful. It is recommended to rear sheep and goats together, as their dietary overlap is small and more efficient use can be made of local available feedstuffs. Using the simulation program JAVA, it is concluded that a more efficient use of feedstuffs can be realised by combining flocks and efforts to collect the feed. In that way, less time would be spent on one animal and more animals could be reared in a year. However, ecological (e.g. available feedstuffs), economical (e.g. prices of sheep and goats) and social issues (e.g. animal species reared by ancestors) seem to be of more importance to the farmers at this moment.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot
Feed strategies for sheep and goats
51,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Methods for improving feed strategies of farmers in Indonesia have been analysed in literature and with a simulation program. From literature, it could be concluded that differences exist in sheep and goats on the aspects of digestion of low quality feedstuffs, meat production, reproduction rate and water intake. The largest difference between sheep and goats is their selection of specific diets. Goats consume more browse materials and sheep prefer grasses. Both select a high quality diet from available feedstuffs, though often goats are more successful. It is recommended to rear sheep and goats together, as their dietary overlap is small and more efficient use can be made of local available feedstuffs. Using the simulation program JAVA, it is concluded that a more efficient use of feedstuffs can be realised by combining flocks and efforts to collect the feed. In that way, less time would be spent on one animal and more animals could be reared in a year. However, ecological (e.g. available feedstuffs), economical (e.g. prices of sheep and goats) and social issues (e.g. animal species reared by ancestors) seem to be of more importance to the farmers at this moment.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.01.2021
Zum Angebot